• 24. April 2024 14:09

Britische Verwandte enthüllen: Hamas „vergewaltigt Mädchen über den Leichen ihrer Freunde“ und führt „einen zweiten Holocaust“ durch

Michael Falkenberg

VonMichael Falkenberg

Dez 5, 2023
Noam Sagi und Sharon Lifschitz heute auf einer Pressekonferenz. Bild: Alamy

Hamas-Terroristen „vergewaltigten Mädchen über den Leichen ihrer Freunde“, als sie „einen zweiten Holocaust“ durchführten, so britische Verwandte von in Israel entführten Geiseln.

Zwei britische Staatsangehörige, Noam Sagi und Sharon Lifschitz, berichteten, wie ihre betagten Eltern von der Hamas aus ihren Betten gerissen und zusammen mit Kindern und Jugendlichen gewaltsam nach Gaza verschleppt wurden, und baten die Regierungen um Hilfe bei ihrer Rettung.

Noam sagte auf einer Pressekonferenz: „Ich sollte heute nicht hier sein, ich sollte eigentlich nach Heathrow fahren, um meine Mutter abzuholen. Ich bin wegen des bloßen Wahnsinns hier.“

Sharon Shochat, die Moderatorin der Veranstaltung, hielt eine leidenschaftliche Rede, bevor die Familien erzählten, wie ihre Angehörigen verschwunden sind. Sie beschrieb die Hamas als „modernes Todeskommando“ und erzählte, wie Mädchen „über den Leichen ihrer Freunde vergewaltigt wurden“.

Einige der vermissten Briten, von denen man annimmt, dass sie als Geiseln genommen wurden. Bild: Alamy
Einige der vermissten Briten, von denen man annimmt, dass sie als Geiseln genommen wurden. Bild: Alamy

„Sie rissen Babys von ihren Müttern und Kinder aus ihren Betten, fesselten sie… und schlachteten sie brutal ab“, sagte sie.

„Ganze Familien wurden in ihren Häusern abgeschlachtet. Junge Menschen wurden bei einem Musikfestival umzingelt und angegriffen…. bei einem Musikfestival für den Frieden.“

„Mädchen wurden über den Leichen ihrer Freunde vergewaltigt. Mehr als 1.000 Zivilisten wurden hingerichtet. Ermordet an einem einzigen Tag.“

Sie beschuldigte die Hamas, einen „Völkermord“ zu begehen.

Israel hat erklärt, dass die Belagerung des Gazastreifens so lange andauern wird, bis die Geiseln zurückgebracht werden. Bild: Alamy
Israel hat erklärt, dass die Belagerung des Gazastreifens so lange andauern wird, bis die Geiseln zurückgebracht werden. Bild: Alamy

„Diese schrecklichen Taten wurden gefeiert, sogar von einigen hier in London.“

„Die Terroristen haben über 200 Menschen entführt und nach Gaza verschleppt“, fügte sie hinzu.

Auf der heutigen Pressekonferenz wurde auch bekannt, dass sich unter den vermissten Briten ein sechs Monate altes Baby befindet.

Das Baby Ariel wurde als eines der Vermissten identifiziert, aber es wurden keine weiteren Einzelheiten über sie bekannt gegeben.

Die anderen vermissten Briten wurden als Noam Elyakim, Dikla Arava, 50, Dafna Elyakim, Tomer Eliaz Araya, 17, Ela Elyakim, Abigail, Yafa Adar, 85, Ariel, sechs Monate, Tamir Adar, 36, und Kfir, drei, identifiziert.

Michael Falkenberg

Michael Falkenberg

Michael Falkenberg ist ein erfahrener Nahost-Korrespondent, der derzeit aus dem Konfliktgebiet zwischen dem Gazastreifen und Israel berichtet. Er verfügt über ein tiefgreifendes Verständnis der komplexen politischen und sozialen Dynamiken der Region und liefert seinen Lesern fundierte und objektive Berichterstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert