• 24. April 2024 13:26

Hamas Unbearbeitetes Videomaterial – Massaker der Hamas, Südisrael, 7. Oktober 2023

Michael Falkenberg

VonMichael Falkenberg

Dez 21, 2023
Unbearbeitetes Videomaterial - Massaker der Hamas, Südisrael, 7. Oktober 2023

WARNUNG – EXTREM GRAFISCH

Ungefilterte Realität: Die Brutalität der Hamas-Terroristen

Bitte teilen Sie dieses Video mit jedem, den Sie kennen und der immer noch glaubt, dass der palästinensische Terrorismus in irgendeiner Weise zu rechtfertigen ist.

Der 7. Oktober 2023 war ein Tag, an dem die Welt Zeuge der rücksichtslosen und grausamen Taten der Hamas-Terroristen im Süden Israels wurde. Ein anschauliches und unzensiertes Video vermittelte den Zuschauern aus erster Hand einen Eindruck von dem Terror, der auf eine Bevölkerung ausgeübt wurde, die hauptsächlich aus Frauen, Kindern, älteren Menschen und Kranken bestand. Die entsetzlichen Bilder zeigten die Folgen der Angriffe, bei denen mehr als 1 400 Menschen durch die von den Hamas-Terroristen angezettelte Gewalt ums Leben kamen.

Der Ansturm der Hamas-Terroristen

Das Video dokumentiert das brutale Gemetzel, die Entführungen und die Folgen der brutalen Massaker, die von der Hamas inszeniert wurden. Kinder und ältere Menschen, die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft, waren die Hauptleidtragenden dieser gnadenlosen Angriffe. Gebäude, die einst Heimat und Sicherheit symbolisierten, wurden in Schutt und Asche gelegt; die Überreste von gelebten Leben und geschaffenen Erinnerungen wurden inmitten der Verwüstung freigelegt.

Nach dem Angriff kam eine erschütternde Enthüllung ans Licht: 400 Personen wurden vermisst. Als die Suche nach den Vermissten intensiviert wurde, bestätigte sich, dass 200 von Hamas-Terroristen entführt worden waren und nun in Gaza gefangen gehalten werden.

Ermordet von der Hamas am 7. Oktober 2023

Nach dem Angriff kam eine erschütternde Enthüllung ans Licht: 400 Personen wurden vermisst. Als die Suche nach den Vermissten intensiviert wurde, bestätigte sich, dass 200 von Hamas-Terroristen entführt worden waren und nun in Gaza gefangen gehalten werden.

Pro-Hamas-Demonstranten verbrennen amerikanische Flagge in Gaza
Pro-Hamas-Demonstranten verbrennen amerikanische Flagge in Gaza
Von Hamas-Terroristen verursachte Zerstörung im Kibbuz Be'eri
Von Hamas-Terroristen verursachte Zerstörung im Kibbuz Be’eri
Israelischer Grenzpolizist auf einer Landstraße zwischen Netivot und Sderot, wo Israelis von der Hamas getötet wurden
Israelischer Grenzpolizist auf einer Landstraße zwischen Netivot und Sderot, wo Israelis von der Hamas getötet wurden
Pro-Hamas-Demonstranten verbrennen israelische Flagge im Westjordanland
Pro-Hamas-Demonstranten verbrennen israelische Flagge im Westjordanland
Von Hamas-Terroristen verursachte Zerstörung beim Eindringen in den Kibbuz Be'eri
Von Hamas-Terroristen verursachte Zerstörung beim Eindringen in den Kibbuz Be’eri
Von Hamas-Terroristen verursachte Zerstörung beim Eindringen in Sderot
Von Hamas-Terroristen verursachte Zerstörung beim Eindringen in Sderot

Die weltweite Reaktion auf den Terrorismus der Hamas

Die Welt hat mit Entsetzen und Empörung auf die unaussprechlichen Taten der Hamas-Terroristen reagiert. Die internationale Gemeinschaft ist nun mit einer ernsten Realität konfrontiert, die nicht ignoriert werden kann. Diplomatische Kanäle, internationale Organisationen und Regierungen auf der ganzen Welt mobilisieren Maßnahmen zur Bewältigung der humanitären Katastrophe und suchen nach Wegen, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen.

Frankreich wird alles tun, um den Terrorismus zu stoppen | Nachrichten Israel

Inmitten der dringenden Forderungen einiger Länder nach einem Waffenstillstand und humanitärer Hilfe unterstreichen die unbestreitbaren Beweise für die Beteiligung der Hamas-Terroristen an diesen schrecklichen Taten die dringende Notwendigkeit einer langfristigen Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts. Es wird ein Weg zu Frieden, Gerechtigkeit und Sicherheit für alle beteiligten Parteien gesucht, wobei die tragischen Ereignisse vom 7. Oktober eine deutliche Erinnerung an die katastrophalen menschlichen Kosten der anhaltenden Feindseligkeiten sind.

Während sich die Welt mit den Taten der Hamas-Terroristen auseinandersetzt, wird ein allgemeiner Ruf nach einer sofortigen Beendigung der Gewalt und nach Maßnahmen laut, die sicherstellen, dass sich solche Gräueltaten nicht wiederholen. Jedes eingefangene Bild und jeder eindringliche Schrei, der von diesem schicksalhaften Tag widerhallt, ist ein entschlossener Aufruf an die Weltgemeinschaft, sich mit den Ursachen dieses andauernden und tragischen Konflikts auseinanderzusetzen und sie zu bekämpfen.

Hunderte von palästinensischen „Zivilisten“ nahmen an den Massakern teil

Tausende von Bildern und Videos vom 7. Oktober sind seit dem 7. Oktober um die Welt gegangen. Das Töten, die Vergewaltigungen, die Plünderungen, die Verstümmelungen, die Barbarei, die Entführungen und das Verbrennen von Menschen bei lebendigem Leibe sind in keiner Weise zu rechtfertigen, egal wie man es betrachtet. Die Entführung von Babys, älteren Frauen, die Vergewaltigung junger Mädchen, nur weil sie Israelis sind, sind Dinge, die in die jüdische Geschichte als eine Katastrophe epischen Ausmaßes eingehen und nie vergessen werden.

Unten sehen Sie eines der Bilder, noch innerhalb Israels, einer der Terroristen nimmt eine junge Frau mit, die er entführt hat, und um ihn herum stehen ein Dutzend Gazaner, die sich an dem Angriff beteiligen, sie überquerten zu Hunderten die Grenzzäune, palästinensische Zivilisten, sie plünderten die israelischen Städte, töteten Israelis mit Messern, Schaufeln, mit allem, was sie als Todeswerkzeug verwenden konnten. Einer von ihnen enthauptete sogar einen Mann mit einer Schaufel (wir können das Video der Enthauptung nicht auf unsere Website stellen, da es zu grafisch ist, aber Sie können es auf hamasvideo.com finden).

Palästinensische Zivilisten, die an den Massakern vom 7. Oktober beteiligt waren
Palästinensische Zivilisten, die an den Massakern vom 7. Oktober beteiligt waren

„Diejenigen, die auf uns geschossen haben, waren nicht diejenigen, die uns verbrannt haben, und diejenigen, die uns verbrannt haben, waren nicht diejenigen, die unser Hab und Gut geplündert haben. Es ist nicht nur die Hamas, wenn wir das nicht ein für alle Mal beenden, können wir genauso gut heute alle unsere Soldaten aus Gaza abziehen! Avidar Bakar aus dem Kibbuz Be’eri, der seine Frau, seinen Sohn und sein Bein verloren hat und den Tag der Hölle mit seiner 13-jährigen Tochter überlebte“.

Tweet von mi ani @titoreru

Dokumentiertes und von vielen unabhängigen Quellen bestätigtes Filmmaterial beweist, dass Hunderte von „normalen“ Gaza-„Zivilisten“ am Tag des brutalen Angriffs an der Plünderung, Tötung, Verstümmelung und Vergewaltigung von Israelis beteiligt waren.

Weitere Videos von Gazanern, die sich an den Angriffen beteiligen

Nachfolgend finden Sie noch einige weitere Videos. Da wir die extrem anschaulichen Videos nicht zeigen wollen, werden wir die Videos mit Ihnen teilen, auf denen zu sehen ist, wie Zivilisten aus dem Gazastreifen dabei helfen, eine Frau zu entführen und Eigentum zu verbrennen, oder wie sie nach Beginn der Angriffe durch den offenen Zaun gehen. Wenn Sie die rohen und grafischen Videos sehen wollen, können Sie auf hamasvideo.com die vielen Videos sehen, in denen palästinensische Zivilisten an den grausamen Teilen der Angriffe beteiligt sind.

Gazaner (nicht Hamas) entführen eine israelische Frau

Filmaufnahmen von palästinensischen Zivilisten aus dem Gazastreifen, die an den Angriffen beteiligt waren

Sie hörten, dass der Angriff begonnen hatte, und überquerten die offenen Zäune, da sie wussten, dass die israelische Verteidigung außer Gefecht gesetzt war. Sie gingen zu Fuß in die umliegenden Städte und Dörfer und plünderten, töteten und halfen den Terroristen bei ihren dunklen, verderblichen Taten.

Ein palästinensischer Zivilist brennt am 7. Oktober in einem Kibbuz Traktoren nieder und sendet live.

Palästinensischer Zivilist brennt am 7. Oktober Traktoren in einem Kibbuz nieder und sendet live
Gazaner, die am 7. Oktober neben Hamas-Terroristen innerhalb Israels spazieren gehen
Gazaner (nicht Hamas), die den offenen Zaun nach Israel überqueren

„Diejenigen, die auf uns geschossen haben, waren nicht diejenigen, die uns verbrannt haben“

Avidar Bakar aus dem Kibbuz Be’eri, der die Angriffe überlebte, erklärte: „Diejenigen, die auf uns geschossen haben, waren nicht diejenigen, die uns verbrannt haben, und diejenigen, die uns verbrannt haben, waren nicht diejenigen, die unser Hab und Gut geplündert haben. Es ist nicht nur die Hamas, wenn wir das nicht ein für alle Mal beenden, können wir auch gleich alle unsere Soldaten aus Gaza abziehen!“

Er verlor seine Frau, seinen Sohn und sein Bein und überlebte den Tag der Hölle mit seiner 13-jährigen Tochter.

Die barbarischen Gräueltaten der Palästinenser am 7. Oktober waren von extremer Gewalt geprägt. Die in Tausenden von Bildern und Videos dokumentierten Tötungen, Vergewaltigungen und Plünderungen, an denen sowohl Zivilisten aus dem Gazastreifen als auch Terroristen beteiligt waren, stellen eine komplexe und tragische Episode im anhaltenden Krieg im Nahen Osten dar. Wir können nur auf eine normale Zukunft für künftige Generationen hoffen, aber im Moment sieht es so aus, als sei ein Ende dieses Krieges nicht absehbar. Die Palästinenser wollen uns alle umbringen, wir werden uns verteidigen und alles tun, was nötig ist, um unsere Sicherheit wiederzuerlangen.

Wenn Sie die rohen und grafischen Videos sehen wollen, können Sie auf hamasvideo.com gehen und die vielen Videos sehen, in denen palästinensische Zivilisten an den grausamen Teilen der Angriffe teilnehmen.

Auflösung der Hamas und Veränderung der Führung der Palästinensischen Behörde

Bestimmte abscheuliche Taten können Erinnerungen an die Gräueltaten gegen Juden während des Zweiten Weltkriegs wachrufen. Ein schrecklicher Vorfall ereignete sich am 7. Oktober, als die Hamas, die extremistische Gruppe, die den Gazastreifen regiert, einen brutalen Angriff in Israel verübte. Der Angriff, der von unsäglicher Grausamkeit geprägt war, forderte über 1 400 Menschenleben, überwiegend israelische Zivilisten. Frauen wurden auf entsetzliche Weise sexuell missbraucht, und die gnadenlose Tötung von Kindern wurde in die ganze Welt übertragen.

Das schockierende Ausmaß der Brutalität weist Parallelen zu den verheerenden antisemitischen Verbrechen auf, die während des Nazi-Regimes begangen wurden. Israel, das als Zufluchtsort für die jüdische Bevölkerung gedacht war, wurde geschändet und die Nation in ihren Grundfesten erschüttert.

Die historischen Wurzeln der Hamas liegen in der entschiedenen Ablehnung der Existenz Israels und in ihrem unerschütterlichen Engagement für den bewaffneten Widerstand. Die während der ersten Intifada gegründete Gruppe wird mit dem islamischen Fundamentalismus der ägyptischen Muslimbruderschaft in Verbindung gebracht. Ihre Weigerung, irgendein Abkommen zu akzeptieren, das die Legitimität Israels anerkennt, unterstreicht ihre starre Haltung.

Trotz Israels Bemühungen um Frieden, einschließlich der Räumung von Siedlungen und Militärstützpunkten im Jahr 2005, blieb die Hamas in ihrer feindlichen Ideologie unnachgiebig. Selbst nachdem sie der Fatah die Kontrolle über den Gazastreifen entrissen hatte, hielt die Gruppe an ihrer zerstörerischen Agenda fest und verspielte Chancen auf Entwicklung und Wohlstand.

Das Zögern Israels, der Hamas entschlossen entgegenzutreten, ist auf die komplexen, vielschichtigen Herausforderungen zurückzuführen, die mit der Regierungsführung und der Bevölkerung des Gazastreifens verbunden sind. Die Lehren aus der Geschichte unterstreichen jedoch, wie wichtig es ist, die von extremistischen Gruppen ausgehenden Bedrohungen direkt anzugehen.

Der jüngste Anstieg der Gewalt unterstreicht die Notwendigkeit eines entschlossenen Handelns. Der Weg zum Frieden erfordert die Zerschlagung der Hamas und den Beginn einer neuen Ära der Führung innerhalb der Palästinensischen Autonomiebehörde, die von den Grundsätzen der Koexistenz und des gegenseitigen Respekts geleitet wird. Den israelischen Streitkräften (IDF) kommt die große Verantwortung zu, diesen Wandel zu erleichtern und eine Zukunft anzustreben, in der sowohl Israelis als auch Palästinenser in Frieden und Sicherheit zusammenleben können.

Michael Falkenberg

Michael Falkenberg

Michael Falkenberg ist ein erfahrener Nahost-Korrespondent, der derzeit aus dem Konfliktgebiet zwischen dem Gazastreifen und Israel berichtet. Er verfügt über ein tiefgreifendes Verständnis der komplexen politischen und sozialen Dynamiken der Region und liefert seinen Lesern fundierte und objektive Berichterstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert