• 24. April 2024 14:55

IDF-Video enthüllt, wie die Hamas das Krankenhaus von Rafah für Terrorismus nutzt

Michael Falkenberg

VonMichael Falkenberg

Feb 16, 2024
IDF-Video enthüllt, wie die Hamas das Krankenhaus von Rafah für Terrorismus nutzt

Das Geständnis eines Terroristen

In einer schockierenden Enthüllung ist ein Video aufgetaucht, das das Verhör eines Terroristen zeigt, der in der Nähe des „Nasser“-Krankenhauses in Rafah von den israelischen Verteidigungskräften (IDF) festgenommen wurde. Die fünfminütigen Aufnahmen zeigen, wie der gefangene Terrorist gesteht, zehn israelische Geiseln im Krankenhaus festgehalten zu haben, und erklärt, wie der Terrorist das Krankenhaus als Tarnung für seine Aktivitäten nutzt.

Die IDF-Operation Anfang des Monats war eine Reaktion auf Geheimdienstberichte, die auf die Anwesenheit von Geiseln in dem Krankenhaus hinwiesen. Als die IDF in das Gebiet eindrangen, nahmen sie den Verdächtigen schnell fest, haben aber seine Identität noch nicht bekannt gegeben.

Während des Verhörs gab der festgenommene Terrorist weitere Einzelheiten bekannt und behauptete, dass das Krankenhaus separate Räume für Hamas-Mitglieder beherbergt und Geiseln hält, darunter auch israelische Gefangene. Diese Enthüllung gibt Anlass zur Sorge, dass medizinische Einrichtungen für terroristische Aktivitäten missbraucht werden.

Das Nasser-Krankenhaus in Rafah steht seit langem wegen seiner angeblichen Verbindungen zur Hamas im Mittelpunkt einer Kontroverse. Die Anwesenheit von Geiseln innerhalb seiner Mauern verstößt nicht nur gegen das humanitäre Völkerrecht, sondern unterstreicht auch den Ernst der Lage im Gazastreifen.

IDF startet Operation zur Bergung der Leichen von Geiseln

Unterdessen haben die IDF einen Einsatz im Nasser-Krankenhaus in Khan Yunis gestartet, um Hamas-Terroristen festzunehmen und die Leichen der Geiseln zu bergen. Es wird erwartet, dass bei dieser Operation weitere Hamas-Terroristen festgenommen werden, insbesondere Verdächtige, die mit dem Massaker vom 7. Oktober in Verbindung stehen, heißt es in einer offiziellen Erklärung der IDF.

Auf einer kürzlich abgehaltenen Pressekonferenz erklärte der Sprecher der IDF, Konteradmiral Daniel Hagari, dass einige Geiseln für tot erklärt worden seien. Er betonte, dass die Streitkräfte entschlossen seien, die Leichen der Geiseln im Gazastreifen zu finden und zu überführen.

Dementsprechend haben sich die IDF offiziell an den Direktor des Nasser-Krankenhauses gewandt und die sofortige Einstellung aller terroristischen Aktivitäten der Hamas innerhalb der Einrichtung sowie die sofortige Evakuierung aller Hamas-Kämpfer gefordert. Da sich die Hamas-Terroristen im Nasser-Krankenhaus hinter verletzten Zivilisten verstecken, setzen die IDF Spezialkräfte ein, um die Operation durchzuführen, die genau auf die Hamas-Terroristen abzielt.

Hagari betonte jedoch, dass die Sicherung der Rolle des Krankenhauses bei der Behandlung von Patienten aus dem Gazastreifen inmitten der laufenden Militäroperation weiterhin Priorität hat.

Gemeinsame militärische Anstrengungen von IDF und Shin Bet

In der Zwischenzeit haben die IDF eine Partnerschaft mit dem israelischen Sicherheitsdienst (Shin Bet) angekündigt, um eine gemeinsame Operation durchzuführen, die zur Ermordung des Hamas-Bataillonskommandeurs Ahmad Gul in der Region Shati führte. Gul war in das Massaker vom 7. Oktober und die Entführung von Noa Marciano verwickelt.

Im gesamten Gazastreifen führten israelische Boden- und Luftwaffeneinheiten gezielte Angriffe auf Hamas-Terroristen durch und neutralisierten deren Raketenwerfer. Soldaten der Nahal-Brigade und anderer Einheiten schalteten in verschiedenen Regionen des Gazastreifens erfolgreich mehrere Terroristen aus, darunter einen hochrangigen Hamas-Kommandeur.

Die IDF-Kommandos setzten ihre Razzien gegen terroristische Ziele in Khan Yunis fort und beschlagnahmten Waffen und Sprengstoff, die den Terroristen gehörten. Darüber hinaus vereitelten Marine- und Artillerieeinheiten einen Angriffsversuch von Terroristen in der Nähe von IDF-Truppen.

Truppen der 7. Brigade operierten in der westlichen Region von Khan Yunis, bekämpften die Terroristen durch Scharfschützenfeuer und griffen mehrere Ziele an. Die laufenden Operationen der IDF unterstreichen ihr Engagement im Kampf gegen den Terrorismus, wobei die Sicherheit der Zivilbevölkerung in der Region im Vordergrund steht. Die internationale Gemeinschaft fordert jedoch nach wie vor Rechenschaft, um die Sicherheit aller Zivilisten zu gewährleisten.

Michael Falkenberg

Michael Falkenberg

Michael Falkenberg ist ein erfahrener Nahost-Korrespondent, der derzeit aus dem Konfliktgebiet zwischen dem Gazastreifen und Israel berichtet. Er verfügt über ein tiefgreifendes Verständnis der komplexen politischen und sozialen Dynamiken der Region und liefert seinen Lesern fundierte und objektive Berichterstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert