• 24. April 2024 13:46

Europa: Sieben Personen wegen Planung von Terroranschlägen auf jüdische Ziele festgenommen

Michael Falkenberg

VonMichael Falkenberg

Dez 18, 2023

Sieben Männer, einige von ihnen Mitglieder der Hamas, werden verhaftet, als die europäische Polizei ein Komplott gegen Juden vereitelt.

Festnahme von sieben Männern

Die Polizei in drei europäischen Ländern hat am Donnerstag sieben Männer festgenommen, die Terroranschläge gegen Juden und jüdische Einrichtungen geplant haben sollen.

Einige der verhafteten Männer waren langjährige Hamas-Mitglieder, die nach dem Hamas-Angriff auf Israel am 7. Oktober mit dem Aufbau eines Waffenlagers in Berlin begonnen hatten, so deutsche Beamte.

Drei der Verdächtigen wurden in Deutschland verhaftet, einer in Rotterdam in den Niederlanden. Die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen sagte, die Bedrohung sei „so ernst, wie es nur sein kann“, und die Polizei in Dänemark nahm drei weitere Männer fest.

Deutsche Beamte beschrieben die Verdächtigen als „langjährige Mitglieder der Hamas“, die „an Hamas-Operationen im Ausland teilgenommen haben“. Die Hamas gilt in der gesamten Europäischen Union als verbotene Terrorgruppe.

Den von Deutschland festgenommenen Männern wird vorgeworfen, seit Oktober ein Waffenlager in Berlin angelegt zu haben. Der Guardian berichtete, dass die Verdächtigen Verbindungen zu Khalil Hamed al-Kharraz haben, dem ehemaligen stellvertretenden Kommandeur des militärischen Flügels der Hamas, der letzten Monat bei einem israelischen Bombenangriff im Libanon getötet wurde.

„Es ist natürlich – in Bezug auf Israel und Gaza – völlig inakzeptabel, dass jemand einen Konflikt aus einem anderen Teil der Welt in die dänische Gesellschaft trägt“, sagte Frederiksen bei einem EU-Treffen in Brüssel.

Die dänische Polizei kündigte an, die Sicherheitsvorkehrungen an jüdischen Stätten in naher Zukunft zu erhöhen.

Aktionen vom 7. Oktober

Kurz nach dem 7. Oktober löste ein Hamas-Beamter weltweite Panik aus, nachdem er zu Aktionen in „Städten überall“ aufgerufen hatte. Doch auch wenn sich Länder auf der ganzen Welt seit dem 7. Oktober mit Drohungen gegen jüdische Einrichtungen befasst haben, wurden die meisten Verhaftungen als Einzelfälle beschrieben, wie etwa die Verhaftung eines österreichischen Teenagers in dieser Woche, der einen Anschlag auf eine Wiener Synagoge plante.

Überwachungsorganisationen haben berichtet, dass antisemitische Vorfälle seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der Hamas in Deutschland um mehr als 300 % und in den Niederlanden um mehr als 800 % zugenommen haben.

Lob von israelischen Geheimndiensten

Die israelischen Geheimdienste Mossad und Shin Bet lobten gemeinsam die dänische Polizei für ihre Arbeit. In ihrer Erklärung hieß es, die dänische Polizei habe sieben Verdächtige festgenommen, was darauf schließen lässt, dass die Ermittlungen, die zu den Verhaftungen in Deutschland und den Niederlanden geführt haben, ihren Ursprung in Dänemark haben könnten.

„Die Hamas-Terrororganisation hat unerbittlich und erschöpfend daran gearbeitet, ihre tödlichen Operationen auf Europa auszuweiten, und stellt damit eine Bedrohung für die innere Sicherheit dieser Länder dar“, so die Agenturen. „Der Mossad und die ISA werden weiterhin ihre Kräfte und Fähigkeiten mit ihren Partnern im Land und auf der ganzen Welt bündeln, um die Absichten der Hamas zu vereiteln und ihre Fähigkeiten zu eliminieren.“

Michael Falkenberg

Michael Falkenberg

Michael Falkenberg ist ein erfahrener Nahost-Korrespondent, der derzeit aus dem Konfliktgebiet zwischen dem Gazastreifen und Israel berichtet. Er verfügt über ein tiefgreifendes Verständnis der komplexen politischen und sozialen Dynamiken der Region und liefert seinen Lesern fundierte und objektive Berichterstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert