• 24. April 2024 12:56

Antisemitische Vorfälle im Norden Londons nehmen aufgrund des Krieges zwischen Israel und der Hamas zu

Michael Falkenberg

VonMichael Falkenberg

Dez 15, 2023
Antisemitische Vorfälle im Norden Londons nehmen aufgrund des Krieges zwischen Israel und der Hamas zu

Mann startet antisemitische Angriffe gegen zahlreiche Juden

Mehrere Juden im Norden Londons hatten am Mittwoch eine Begegnung mit einem Antisemiten. In einem Video, das in den sozialen Medien die Runde machte, beginnt der Rassist seine Hasstiraden, indem er einem jüdischen Gemüsehändler droht, ihn zu töten. Anschließend greift der Angreifer einen jüdischen Teenager auf seinem Fahrrad an. Darüber hinaus jagt er einen anderen Juden in den gefährlichen Straßenverkehr. Der Antisemit hört damit nicht auf. Er geht weiter und richtet seinen Hass gegen eine jüdische Mutter und ihr Baby.

Die Polizei von Hackney bittet nun die Öffentlichkeit um Hinweise, die zur Verhaftung des in dem Video zu sehenden rassistischen Mannes führen können.

Antisemitische Vorfälle in London sind seit Beginn des Krieges im Nahen Osten um 1.353 % gestiegen

Die jüngsten antisemitischen Vorfälle sind Beispiele dafür, womit jüdische Menschen in London seit Beginn des Krieges zwischen Israel und Hamas konfrontiert sind. Vor einigen Wochen meldete die Londoner Stadtpolizei, dass antisemitische Hassverbrechen nach Israels Reaktion auf den Angriff der Hamas am 7. Oktober um 1.353 % angestiegen sind.

Damals erklärte die Polizei, sie habe zwischen dem 8. Oktober und dem 1. November über 200 Fälle von antisemitischen Straftaten registriert. Im Vergleich dazu wurden im Jahr 2022 nur 15 solcher Fälle gemeldet.

In dem Bemühen, Juden in London vor antisemitischen Angriffen zu schützen, hat die britische Regierung Polizeibeamte an Gotteshäusern, religiösen Schulen und in verschiedenen Straßen Londons eingesetzt. Doch trotz der starken Präsenz von Sicherheitsbeamten haben die Hassverbrechen gegen Juden weiter zugenommen.

21 Antisemiten verhaftet

Die Londoner Polizei teilte Anfang November mit, dass sie 21 Personen wegen ihrer Beteiligung an antisemitischen Handlungen verhaftet habe. Unter den Festgenommenen befindet sich ein Mann, der Plakate von Israelis abgerissen hat, die von der Hamas im Gazastreifen gefangen gehalten werden.

Während seines Besuchs in Israel im Oktober versicherte der britische Premierminister Rishi Sunak seinem israelischen Amtskollegen Benjamin Netanjahu, dass sich seine Regierung für den Schutz der jüdischen Gemeinschaft im Vereinigten Königreich einsetzen werde. Eine Woche nach seinem Besuch in Israel kündigte Sunak 3,7 Millionen Dollar an, um die Bemühungen um den Schutz von Juden vor antisemitischen Angriffen zu verstärken. Das jüngste Video zeigt jedoch, dass jüdische Menschen im Vereinigten Königreich nach wie vor solchen Angriffen ausgesetzt sind.

Michael Falkenberg

Michael Falkenberg

Michael Falkenberg ist ein erfahrener Nahost-Korrespondent, der derzeit aus dem Konfliktgebiet zwischen dem Gazastreifen und Israel berichtet. Er verfügt über ein tiefgreifendes Verständnis der komplexen politischen und sozialen Dynamiken der Region und liefert seinen Lesern fundierte und objektive Berichterstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert