• 24. April 2024 13:10

Ivanka Trump und Jared Kushner besuchen zerstörten Kibbuz im Süden Israels

Kristin Wexler

VonKristin Wexler

Dez 24, 2023

Das Paar traf am frühen Morgen im jüdischen Staat ein, um seine Solidarität mit dem Land zu bekunden, welches sich im Krieg gegen die im Gazastreifen ansässige Hamas befindet.

Das Paar trifft im jüdischen Staat ein

Ivanka Trump und Jared Kushner, die Tochter und der ehemalige Berater des früheren US-Präsidenten Donald Trump, sind in Israel eingetroffen, wie der Sprecher der Knesset am Donnerstag mitteilte.

Das Paar traf am frühen Morgen in dem jüdischen Staat ein, um seine Solidarität mit dem Land zu bekunden, das einen Krieg gegen die islamistische Terrororganisation Hamas im Gazastreifen führt.

Knessetsprecher Amir Ohana begleitete die beiden auf der ersten Station ihres 24-stündigen Besuchs in Israel.

Trump und Kushner hörten Zeugenaussagen von Bewohnern

In Kfar Aza, nur wenige Kilometer von der Hamas-Hochburg Shejaia entfernt, hörten Trump und Kushner Zeugenaussagen von Bewohnern, die bis zum Hamas-Angriff in der Gemeinde lebten.

Die ehemaligen Bewohner sprachen über ihre Geschehnisse am 7. Oktober, sowie über ihre Nachbarn und Freunde, die von der Hamas entführt und hingerichtet wurden.

Mit dem Ehepaar sprach einer der der Bewohner, Shachar Schnorman, der das Datum „07.10.23“ auf seine Hand tätowiert hatte und erklärte, dass er und seine Frau Ayelet Cohen die ersten und bisher einzigen Bewohner sind, die in die Gemeinde zurückgekehrt sind.

(credit: NOAM MOSHKOWITZ/KNESSET SPOKESPERSON)

Einer der ehemaligen Bewohner, Chen Kotler, gab Trump Berichten zufolge eine Hundemarke mit der Aufschrift „Kfar Azza ist mein Zuhause“.

Kibbuz durch Hamas-Angriff dezimiert

„In diesem Kibbuz wurden vierundsechzig Menschen ermordet, neunzehn wurden entführt und zahlreiche wurden verwundet. Vor allem sind aber weiterhin fünf Geiseln in Gaza gefangen sind. Hier steht: ‚Kfar Aza ist mein Zuhause'“, sagte Kotler, während sie die Hundemarke in Trumps schusssichere Weste steckt. „Hoffentlich kann ich Sie eines Tages in meinem Haus empfangen.

Ein anderer ehemaliger Bewohner, Maor Morvia, sagte den beiden: „Wir müssen die Hamas besiegen, damit unsere Kinder wieder hierher zurückkommen und auf den Feldern spielen können. Das darf nie wieder passieren.“

Trump und Kushner hörten auch von Grenzpolizisten und IDF-Soldaten, die bei dem grenzüberschreitenden Massaker geholfen hatten Leben zu retten und die eindringenden Hamas-Terroristen auszuschalten. Sie hörten auch von ZAKA-Freiwilligen.

„Danke, dass Sie Ihre Geschichten mit uns teilen. Ich muss sagen, dass ich sehr demütig bin bei Ihnen zu sein zu dürfen, nachdem ich ihre heldenhaften Taten angehört habe, die Sie getan haben“, sagte Kushner. „Was Sie getan haben, hat einen gewaltigen Unterschied gemacht.“

Kristin Wexler

Kristin Wexler

Kristin Wexler ist eine renommierte Krypto- und Forex-Nachrichtenreporterin, bekannt für ihr Gespür für neue Trends in der digitalen Währungs- und Devisenwelt. Sie hat sich in der Finanzjournalistik durch ihre Fähigkeit, komplexe Themen klar zu vermitteln, einen Namen gemacht. Kristin liefert tiefgehende Analysen und berichtet präzise über die Auswirkungen globaler wirtschaftlicher Ereignisse auf die Finanzmärkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert